Schornsteinfeger Kosten

Der Schornsteinfeger kommt – meist angekündigt durch einen Zettel mit dem vorgesehenen Datum im Briefkasten. In der bundesweit gültigen Kehr- und Überprüfungsordnung (KÜO) festgelegt ist, was der Schornsteinfeger erledigen soll und auch, wieviel er für diese hoheitlichen Aufgaben in Rechnung stellen darf.

Der Bezirksschornsteinfeger übernimmt hoheitliche Aufgaben

Der Bezirksschornsteinfeger ist weiterhin für die Aufgaben zuständig, die Sicherheitsinteressen der Allgemeinheit berühren. Insbesondere darf nach wie vor nur der Bezirksschornsteinfeger die Feuerstättenschau durchführen, also die Prüfung der Betriebs- und der Brandsicherheit. Auch die baurechtliche Abnahme einer Heizung in einem Neubau kann nur er vornehmen. Weil der Hausbesitzer für diese Aufgaben den Anbieter nicht frei wählen darf, sind die dafür anfallenden Kosten weiterhin in der Gebührenordnung festgeschrieben, die sich als Anlage 3 in der Kehr- und Überprüfungsordnung findet. Der Bezirksschornsteinfeger erlässt darüber hinaus einen Feuerstättenbescheid, in dem auch festgeschrieben ist, welche Wartungs- und Kontrollarbeiten wie häufig durchgeführt werden müssen. Dabei verfügt er über einen gewissen Ermessensspielraum. So müssen zum Beispiel „nur gelegentlich genutzte Kamine“ lediglich einmal jährlich gekehrt werden, häufiger genutzte Kamine aber zweimal jährlich. Insgesamt halten sich die Kosten für die Pflichtleistungen des Bezirksschornsteinfegers aber in Grenzen, typischerweise müssen Hausbesitzer mit etwa 30 bis 40 Euro Gebühren pro Jahr rechnen. Hinzu kommen allerdings die Kosten für die erforderlichen Wartungs- und Reinigungsaufgaben, die frei ausgehandelt werden können.

Kostentabelle für hoheitliche Aufgaben

Für die Feuerstättenschau nach § 14 Absatz 1 des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes, den Feuerstättenbescheid nach § 14 Absatz 2 des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes und anlassbezogene Überprüfungen nach § 15 Satz 1 des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes, soweit tatsächlich Mängel festgestellt wurden, sind Gebühren nach der folgenden Tabelle zu entrichten. Die Gebührensätze richten sich nach den festgesetzten Arbeitswerten. Der Arbeitswert ist auf einen Betrag von 1,05 Euro zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer festgesetzt.

Nr. Bezeichnung Anzahl der Arbeitswerte
1 Feuerstättenbescheid (§ 14 Absatz 2 SchfHwG)  
  Ausstellung und, soweit vom Eigentümer veranlasst, Änderung eines Feuerstättenbescheides  
1.1 bei bis zu 3 Feuerungsanlagen 10,0
1.2 bei mehr als 3 Feuerungsanlagen zusätzlich 2,0 für jede weitere Feuerungsanlage, insgesamt höchstens 30,0 je Feuerstättenbescheid
1.3 Je zusätzliche Ausfertigung eines Feuerstättenbescheides  2,0
2 Feuerstättenschau (§ 14 Absatz 1 SchfHwG)  
2.1 Grundwert je Gebäude einschließlich der ersten Nutzungseinheit 11,7
2.2 Grundwert für jede weitere Nutzungseinheit  4,0
2.3 Feuerstättenschau an Abgasanlagen und Gruppen von Abgasanlagen:
für jeden vollen und angefangenen Meter von senkrechten Teilen von alleinstehenden Abgasanlagen und Gruppen von Abgasanlagen
 1,0
  Anmerkung:
Bei Abgasanlagen außerhalb von Gebäuden werden maximal 3 Meter berechnet.
 
2.4 Zuschlag je Feuerstätte  6,0
2.5 Zuschläge für erhöhten Arbeitsaufwand  
2.5.1 auf den Inseln und Halligen, mit Ausnahme der Inseln, die mit einer festen Straßenverbindung mit dem Festland verbunden sind, und der Hamburger Hallig, erhöhen sich die Gebühren nach Nummer 2.1 bis Nummer 2.4  
    1. für Kehrbezirke auf einer Insel oder Hallig und für Kehrbezirke, die sich auf das Festland und Teile von einer Insel erstrecken, um 10 Prozent und  
    2. für Kehrbezirke, die sich auf mehrere Inseln oder Halligen oder das Festland und andere als die unter Nummer 1 fallenden Inseln und Halligen erstrecken, um 25 Prozent  
2.5.2 wenn das Gebäude besonders schwer erreichbar ist, insbesondere Berggasthof, Alm, Jagdhütte, Forstdiensthütte, je Minute der Wegezeit sowie besondere Auslagen  0,7
2.6 Zuschlag je Begehung einer Nutzungseinheit, die zweimal jeweils mindestens fünf Arbeitstage vor der beabsichtigten Durchführung angekündigt und ohne sachlichen Grund verhindert wurde 10,0
2.7 Zuschlag zu den angefallenen Arbeitswerten je Feuerstättenschau, die auf besonderen Wunsch ausgeführt wird  
2.7.1 von Montag bis Freitag vor 6.00 Uhr oder nach 18.00 Uhr oder am Samstag in Höhe von 50 Prozent der Beträge
2.7.2 an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen in Höhe von 100 Prozent der Beträge
3 Sonstige Arbeitsgebühren  
3.1 Überprüfung des Feuchtegehalts fester Brennstoffe im Rahmen der Feuerstättenschau (§ 14 Absatz 1 SchfHwG, § 15 Absatz 2 in Verbindung mit § 3 Absatz 3 1. BImSchV)  6,0
3.2 Überprüfung des Zeitpunktes der Einhaltung der Grenzwerte (§ 25 Absatz 1 1. BImSchV), Überprüfung des Datums auf dem Typschild der Einzelraumfeuerungsanlagen und Information an den Betreiber (§ 14 Absatz 1 SchfHwG, § 26 Absatz 5 1. BImSchV)  3,0
3.3 Überprüfung der Außerbetriebnahme von bestimmten Heizkesseln und der Dämmung von Leitungen/Armaturen (§ 14 Absatz 1 SchfHwG, § 26b Absatz 1 EnEV)  3,0
3.4 Überprüfung bestimmter Ausstattungen von Zentralheizungen (§ 14 Absatz 1 SchfHwG, § 26b Absatz 2 Nummer 1 EnEV)  3,0
3.5 Überprüfung bestimmter Vorrichtungen an Umwälzpumpen in Zentralheizungen (§ 14 Absatz 1 SchfHwG, § 26b Absatz 2 Nummer 2 EnEV)  1,0
3.6 Überprüfung der Begrenzung der Wärmeabgabe bei Leitungen/Armaturen (§ 14 Absatz 1 SchfHwG, § 26b Absatz 2 Nummer 3 EnEV)  2,0
3.7 Anlassbezogene Überprüfungen (§ 15 SchfHwG) je Arbeitsminute  0,8

Was dürfen freie Schornsteinfeger tun?

Man merkt der neuen Kehr- und Überprüfungsordnung deutlich an, dass der Gesetzgeber den Bezirksschornsteinfegern nicht allzu weh tun wollte. Das früher fünfjährige Intervall für die zwingend vom Bezirksschornsteinfeger durchzuführende Feuerstättenschau wurde deutlich verkürzt. Jetzt muss sie in einem Zeitraum von sieben Jahren zweimal durchgeführt werden, wobei zwischen zwei dieser Kontrollen mindestens zwei Jahre liegen müssen. Die durchzuführenden Mess-, Reinigungs- und Wartungsarbeiten werden im (gebührenpflichtigen) Feuerstättenbescheid festgelegt. Diese Arbeiten dürfen an zugelassene Schornsteinfeger frei vergeben werden. Die Preise für diese Arbeiten sind grundsätzlich verhandelbar. Allerdings muss gegenüber dem Bezirksschornsteinfeger jedes Mal nachgewiesen werden, dass die Arbeiten tatsächlich durchgeführt wurden. Es verwundert daher nicht, dass die Bezirksschornsteinfeger gerne darauf hinweisen, dass man sich eine Menge an Bürokratie erspart, wenn man sie direkt auch mit diesen Aufgaben beauftragt.

Was es noch zu beachten gilt

Zunächst müssen Immobilienbesitzer daran denken, dass seit der Reform der Kehr- und Überprüfungsordnung der Bezirksschornsteinfeger nicht mehr automatisch tätig wird. Der Hausbesitzer ist jetzt selbst für die regelmäßige Durchführung der Feuerstättenschau verantwortlich, muss also den Bezirksschornsteinfeger rechtzeitig damit beauftragen. Versäumt er dies, drohen empfindliche Bußgelder. Außerdem sind die Regelungen zur steuerlichen Absetzbarkeit der Schornsteinfegerkosten verschärft worden. Waren bis 2013 die gesamten Kosten steuerlich absetzbar, so gilt da jetzt nur noch für Kehr-, Reparatur- und Wartungsarbeiten. Die Feuerstättenschau sowie Mess- und Prüfungsarbeiten sind nicht mehr absetzbar. Deswegen benötigen Hausbesitzer eine detaillierte Rechnung, aus der genau hervorgeht, welche Kosten für welche Arbeiten in Rechnung gestellt wurden.

Fazit: Wenig freier Markt!

Der Bezirksschornsteinfeger nimmt seit 2013 eine eigenartige Doppelfunktion wahr. Er bietet handwerkliche Dienstleistungen an und ist zugleich eine staatlich beauftragte Kontrollinstanz. In der zweiten Funktion überwacht er, ob die Arbeiten termingerecht und korrekt ausgeführt wurden, die er selbst in der ersten Funktion anbietet. Es verwundert nicht, dass so kaum ein Wettbewerb entsteht, der zu sinkenden Preisen führt. Einen Vorteil hat diese merkwürdige Regelung für den Verbraucher allerdings. Aufgrund dieser schwierigen Wettbewerbssituation bieten freie Schornsteinfeger ihre Leistungen oft zu deutlich niedrigeren Preisen an. Ein Vergleich lohnt sich also!

Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie unter www.schornsteinfeger-vergleichen.de.